SAS Sammlung Schack

Sanierung Museumsoberlicht und Erneuerung Ausstellungsräume 2.OG

Info:

Bauzeit: 2013 – 2016
Bearbeitung: E. Schaugg, Winny Tran, Katharina Thüshaus
Ort: München
Leistungsphasen 1-9
Bauherr: Staatliches Bauamt München 1
Lichtplanung: Licht Kunst Licht AG
Elektroplanung: Koscheinz & Partner Ingenieurges. GmbH
Haustechnik: Gökeler Beratende Ingenieure
Bauphysik: IBN Bauphysik Consult
Fotos: Klaus Mauz / Jens Weber

Fassade Sammlung Schack
Fassade Sammlung Schack

Die Sammlung Schack in der Prinzregentenstraße 9 wurde als Galeriegebäude, verbunden mit einer ehemaligen preußischen Gesandtschaft, Prinzregentenstraße 7, im neuklassizistischen Stil in den Jahren 1907-09 von dem Architekten Max Littmann erbaut. In dem Gebäude der ehemaligen preußischen Gesandtschaft war nach dem zweiten Weltkrieg bis Anfang der 90er Jahre die Bayerische Staatskanzlei untergebracht, die einen ursprünglichen Galeriesaal der Sammlung Schack als Sitzungssaal nutzte. Dieser Saal wurde 2009 wieder zum Ausstellungsraum umgestaltet. Das Museum wird für Besucher über den Haupteingang auf der Prinzregentenstraße erschlossen.

Neben den funktionalen Verbesserungen steht bei der Sanierung vor allem die Energieeinsparung und ein nachhaltiger Einsatz von Verschattungs- und Beleuchtungstechnik mit niedrigen Folgekosten im Vordergrund. In Abstimmung mit der Bayerischen Staatsgemäldesammlung wurde ein bedienungsfreundliches, simpel aufgebautes und robustes System geplant. Das Tageslicht ist weitgehend erlebbar, mit minimierter Verwendung von Kunstlicht.

Teppe zum Saal unten
Teppe zum Saal unten
Tageslicht zentral
Tageslicht zentral
Sammlung Schack
Sammlung Schack
während Sanierung
während Sanierung
vor Sanierung
vor Sanierung